Vereinsmeisterschaft

Alljährlich finden sich die Mitglieder der Fotogruppe NF 12 im Rahmen der Vereinsmeisterschaft zum freundschaftlichen Wettstreit um die bestprämierten Lichtbilder aus einem Jahr voller Fotoleidenschaft zusammen.

Der themenfreie vereinsinterne Wettbewerb wird von Experten aus dem Bereich der österreichischen  Amateurfotografie juriert, die nicht Mitglieder der Fotogruppe NF12 sind und so eine unabhängige Bewertung des vorgelegten Bildmaterials sicherstellen.

Die Fotogruppe NF 12 zeigt die aus dem Wettbewerb hervorgegangenen Siegerbilder im Rahmen einer Vereinsausstellung, für die das Amtshaus Meidling für die Mitglieder und Gäste seine Pforten alljährlich öffnet.

REGLEMENT DER VEREINSMEISTERSCHAFT DER
NATURFREUNDE-FOTOGRUPPE MEIDLING

Sparten - Abgabe

1 - Digitale Dateien - bis zu 15 Werke
2 - Schwarzweißpapierbilder - bis zu 10 Werke
3 - Farbpapierbilder - bis zu 10 Werke
4 - Landschaftsbilder - bis zu 10 Werke
5 - Tableaus - bis zu 4 Werke
6 - Kombination - mindestens je 5 bzw. 2 Werke

2. TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Teilnahmeberechtigt sind alle Klubmitglieder
Jeder Autor/jede Autorin darf in der Sparte 1 bis zu 15 Werke, in den Sparten 2, 3 und 4 bis zu 10 Werke und in der Sparte 5 bis zu 4 Tableaus einreichen.
Werke innerhalb der Sparten 1, 2, 3 und 4 dürfen nicht ident sein (nicht zulässig: ein Motiv z. B. als Datei und als Papierbild).
Bereits einmal angenommene oder ausgestellte Werke dürfen auch in veränderter Form (z. B. eine Datei als Farb- oder SW-Bild) nicht mehr eingereicht werden.
SW-Bilder dürfen nur in einer Farbe vollflächig getont bzw. gefärbt sein. Polycrome getonte oder gefärbte Bilder gelten als Farbbild.
Jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer sollte es ein Anliegen sein, nur neue Werke einzureichen. Aber es können auch Werke abgegeben werden, die bereits einmal bei einer Vereinsmeisterschaft vorgelegt wurden.
Bedingung: Die Bilder dürfen weder angenommen noch in der Ausstellung präsentiert bzw. als Datei anlässlich der Eröffnungsschau gezeigt worden sein!
Pro Sparte dürfen maximal 50 % der abgegebenen Werke ein zweites Mal vorgelegt werden!
Die Autorin, der Autor erklärt sich damit einverstanden, dass:
ihre/seine Werke im Rahmen der Vereinsaustellung präsentiert,
im Katalog abgedruckt
und für die Bewerbung der Ausstellung (Plakate etc.) verwendet werden dürfen.

3. FORMATE UND BESCHRIFTUNG

Sparte 1: Digitale Dateien im Format JPG in RGB ohne Ebenen, Masken oder anderen Verarbeitungsrückständen (die Bildgröße ist egal, muss jedoch mindestens 1920 Pixel auf der längeren Seite betragen, maximale Dateigröße 10 MB, entsprechend der Ausschreibung zur STM).
Beschriftung: Bildtitel_Vorname Nachname_Bildnummer.jpg

Sparte 2, 3 und 4: Das Grundformat beträgt 30 x 40 cm, kleinere Bilder sind auf einen Bildträger oder unter einem Passepartout zu montieren. Es gibt keine Mindestgröße. Die Gesamtstärke darf nicht mehr als 1,5 mm betragen. Papierstarke Bilder sind nach Möglichkeit auf einen Bildträger in Fotokartonstärke zu montieren. Die Rückseite muss  frei von Klebstoffresten sein.
Alle Papierbilder müssen im linken unteren Viertel der Rückseite folgende Angaben aufweisen: Name des Autors, Bildtitel und –nummer, Jahreszahl sowie den Vermerk SW oder FB.

Sparte 2 Schwarzweisspapierbilder: alle Themenbereiche außer Landschaft sind zugelassen

Sparte 3 Farbpapierbilder: alle Themenbereiche außer Landschaft sind zugelassen

Sparte 4 Landschaftsbilder in SW und/oder Farbe: es sind ausschließlich Naturlandschaften zugelassen (keine Körper-, Stadt-, Industrielandschaften, keine Composings!)

Sparte 5: auf einen Bildträger im Format 50 x 70 cm sind Bilder einer Serie oder eines Themas, SW und/oder Farbe, zu montieren. Die grafische Gestaltung, Anzahl und Format der Bilder sind weitgehend frei. Die Beschriftung auf der Rückseite in der linken unteren Ecke hat die Angaben wie oben zu enthalten. Wer die Tableaus für die Landesmeisterschaft verwenden möchte, muss auf die Ausschreibung derselben Rücksicht nehmen (mindestens 3 Bilder).

Sparte 6: für die Teilnahme an der Kombinationswertung ist die Abgabe von mindestens je 5 Werken je Sparte (Sparte 5: 2 Werke) nötig.

Je Sparte ist eine Nennliste mit Namen und Titel der abgegeben Werke beizulegen (ausgedruckt!). Als Arbeitserleichterung für die Jury und bei der Erstellung des Kataloges ist es erwünscht, die Nennlisten, sofern digital vorhanden, auch in digitaler Form der Klubleitung zur Verfügung zu stellen.
Je Sparte ist eine Nennliste mit Namen und Titel der abgegebenen Werke beizulegen (ausgedruckt!). Als Arbeitserleichterung für die Jury und bei der Erstellung des Kataloges ist es erwünscht, die Nennlisten, sofern digital vorhanden, auch in digitaler Form der Klubleitung zur Verfügung zu stellen.

4. WERTUNG

Das Wettbewerbsmaterial wird von einer vereinsfremden Jury nach dem 10‑Punktesystem bewertet. Die Entscheidung ist endgültig und unanfechtbar. Für die Reihung der Autoren werden die jeweils 5 (Sparte 5 = 2) Werke mit der höchsten Punktezahl herangezogen. Bei Punktegleichheit entscheidet die Anzahl der Annahmen, hier werden alle Bilder eines Autors zur Wertung herangezogen. Ergibt sich trotzdem keine Differenz, werden die Autoren auf den gleichen Platz gesetzt. In der Kombinationswertung entscheidet die Summe aus den 5 Sparten, bei Punktegleichheit werden die Autoren auf den gleichen Platz gesetzt.

5. PREISE

Jede Autorin, jeder Autor bekommt eine Urkunde, für die Spitzenplätze ist pro Autorin/Autor ein Pokal je nach Verfügbarkeit vorgesehen.

6. TERMINE

Werden im Klubprogramm rechtzeitig bekannt gegeben.

7. AUSSTELLUNG

Aus der Vereinsmeisterschaft resultiert die jährliche Vereinsausstellung. Die Autorin/der Autor erklärt sich damit einverstanden, dass ihre/seine Bilder präsentiert werden. Die Auswahl der Bilder obliegt der Klubleitung. Nach Möglichkeit sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Vereinsmeisterschaft in der Ausstellung vertreten. Nicht alle angenommen Bilder müssen präsentiert werden, auch nicht unbedingt die mit der höchsten Punktezahl. Der Gesamteindruck der Ausstellung steht an erster Stelle = GEMEINSCHAFTSAUSSTELLUNG!!!
Die Kataloggestaltung obliegt ebenfalls der Klubleitung.
Zur Durchführung der Vereinsmeisterschaft und –ausstellung ist die ausreichende Unterstützung der Klubleitung bei der anfallenden Arbeit durch die Mitglieder unbedingt erforderlich.

Copyright © 2012. All Rights Reserved.